Ich bin wirklich sehr erstaunt von den vielen Nachrichten, die mich in den letzten Wochen erreicht haben. Es rührt mich wirklich sehr und ich möchte mich dafür bedanken. Auch bin ich überrascht, dass es so viele Menschen gibt, die an Erschöpfung leiden und nicht wissen, woher es kommt und was sie tun sollen. Sogar schlimmer noch, schon so oft beim Arzt waren, kurzfristig sich was geändert hat aber im Grunde der Zustand dann wieder zurück kam. Klar, denn der Arzt behandelt nur die Symptome, nicht aber die Ursache. Es scheint, als ob sehr viele gerade jetzt überfordert sind. Hat es etwas mit den gesellschaftlichen Problemen zu tun, die gerade massiv auch in den Medien auf uns einstürzen? Belasten uns nun nicht nur unsere eigenen Probleme sondern auch die der Flüchtlinge, der Türken, der Syrer, der Engländer so sehr, dass wir regelrecht innerlich zusammen brechen?

Ich habe mir in den letzten Wochen und Monaten wirklich viel Gedanken gemacht, zu dem Thema Erschöpfung und habe mich gefragt, wie kann man am schnellsten die Ursache finden und einen Strategieplan bzw. Aktionsplan erstellen, um wieder mehr Energie und Lebensfreude zu bekommen. Es mussten ALLE Stressoren, die uns psychisch und physisch belasten aufgespürt und bearbeitet werden. Ich hatte ja bereits in meinem bisherigen Konzept einige Elemente mit denen ich arbeitete wie zum Beispiel die Saboteure des Lebens. Also mentale Stressoren, die uns das Leben schwer machen und uns stressen. Wie auch die Ernährung, die einen erheblichen Einfluss auf unser ganzes System hat. Das war jedoch nicht genug, wie ich ja selbst vor einigen Monaten dann feststellen musste. Es fehlten noch weitere Puzzleteile für eine Balance. Ich folgte also dem Weg des Stresses und überlegte mir, auf welchen Ebenen überall Stress auftauchen kann. Ich kam zu folgendem Ergebnis:

  1. Situationen in denen kurzfristig Stress aufgebaut wird wie zum Beispiel Prüfungen, Projekarbeit, Trennung und Scheidung, Verlust eines geliebten Menschen. Manche Menschen können Situationen besser „wegstecken“ als andere. Gerade Hochsensible und Sensitive Menschen sind hier in grosser Gefahr für eine Nebennieren-Schwäche. Gerade die momentanen negativen Nachrichten aus der Türkei, aus Aleppo, die Flüchtlingswelle und vieles mehr belastet uns glaube ich mehr, als uns lieb ist. Es ist die Hilflosigkeit und die Trauer, die uns in diesen Situationen stressen.
  2. Mentale Stressoren wie zum Beispiel die Glaubenssätze eines Perfektionisten (Saboteure des Lebens) 
  3. Stressoren, die unseren Körper aus der Balance bringen. Ich hatte bisher nur an ungesunde Ernährung und mangelnde Bewegung gedacht. Jedoch gab es hier so viel mehr Puzzleteile. Unverträglichkeiten, Giftstoffe aus der Umwelt, Vitalstoffmangel und ganz wichtig die Hormone, die eine Schlüsselrolle in dem ganzen Prozess haben.
  4. Die eigene Motivation und der Lebenssinn, denn wenn dieser nicht erfüllt ist, wenn ich mich zum Beispiel fremdbestimmt fühle, mich in meiner Haut nicht wohl fühle oder am falschen Platz, im falschen Beruf, führt das unweigerlich zu einem inneren Kampf und Stress.

Deshalb basiert mein neues SR Balance© Konzept auf diese 4 Bausteine:

Baustein 1und2Baustein3und4

Um wirklich aus der Erschöpfung raus zu kommen um wieder mehr Energie und Lebensfreude zu haben, musste man auf allen Ebenen forschen wo der Hase begraben liegt und gegebenenfalls auf allen Ebenen eine Veränderung herbei rufen. Denn das war klar. Ein einfaches Rezept wie beim Arzt ist nicht die Lösung, es ist nur ein Pflaster, dass die Ursache überdeckt. Man muss das gesamte Konstrukt ansehen und etwas ändern. Was sicherlich nicht leicht ist, denn wir lieben ja unsere Gewohnheiten. Aber genau die haben uns ja in die Erschöpfung geführt. Also wird es höchste Zeit für Veränderungen. Die erste Veränderung dich ich bei mir angewandt hatte, war der Baustein Körper, denn da hatte ich einige Puzzleteile vernachlässigt bzw. gar nicht beachtet, wie zum Beispiel die Hormone und das Puzzleteil der Vitalstoffe. Ich wusste ja, dass Magnesium bei Stress im Körper fehlt und das Zink das Immunsystem aufrecht hält und wir alle einen Vitamin D Mangel haben, auch wenn man sehr oft in die Sonne geht. Allerdings habe ich diese immer nur einzeln in Tablettenform zu mir genommen.  Ein Fehler im dem Sinne, dass somit nicht der gesamte Wirkstoff in die Zellen kam sondern nur ein Teil. Der Grundstock hat gefehlt und weitere Vitalstoffe, Enzyme, Transmitter, Aminosäuren und Spurenelemente, die der Wirkstoff braucht um wirklich in der Zelle, im Körper wirken zu können.  Hier eine Abbildung, welches Vitamin nur in Verbindung mit anderen Vitaminen wirkt. Und auch Hormone ALLE Vitalstoffe brauchen, um in Balance zu bleiben.

Vitalstoffzusammenhänge

Für mehr Energie und Lebensfreude musste also dringend mein Körper mit Vitalstoffen versorgt werden. Ich kannte ja schon genügend Firmen, die mit Nahrungsergänzung zu tun haben. Viele haben sehr gute Produkte, überzeugten mich jedoch nicht ganz, weil sie entweder massig Tabletten anboten für ein Rundum-Sorglos-Paket oder das Konzept dubios oder die Dosis zu gering war.  Damit ich nicht so viele Tabletten nehmen musste und es auch hochdosiert und bioverfügbar war, wollte ich ein Alleskönner in flüssiger Form und bin auf LaVita gestossen. Es hat mich von der Handhabe (ich mische es mit etwas Wasser in einem kleinen Glas) vom Geschmack und von der Effektivität echt überzeugt. Du kannst es unter der ID Nummer  338080 bei LaVita direkt bestellen, wenn du magst. Eine Flasche reicht dir fast zwei Monate.

Was ich noch vernachlässigt hatte, war das Vitamin C. Von allen Vitaminen und Mineralien, die am Stoffwechsel der Nebennieren (zuständig für das Stresshormon Cortisol) beteiligt sind, ist das Vitamin C der wichtigste Wirkstoff. Je mehr Cortisol produziert wird, desto mehr Vitamin C wird gebraucht. Da Vitamin C wasserlöslich ist und schnell vom Körper aufgebraucht oder ausgeschieden wird, sollte man es mehrmals am Tag zu sich nehmen. Dies trifft besonders dann zu, wenn der Körper unter Physischen und emotionalen Stress steht und ihm Umweltgifte und Infektionen zu schaffen machen. Die Menge an Vitamin C, die man täglich nehmen sollte variierte von Person zu Person und ist abhängig wieviel Stress die Person hat. Wenn die Belastung zunimmt, nimmt auch der Bedarf an Nährstoffen zu, besondern der von Vitamin C. Ich bevorzuge Präparate mit natürlichen Vitamin C, wie zum Beispiel aus der Acerola. Versuche die Menge von Vitamin C langsam zu steigern bis zu dem Punkt, an dem der Stuhl ziemlich dünn wird. Kurz unterhalb ist die richtige Menge deines Vitamin C Bedarfes, die dein Körper braucht. Bekommt der Körpern nicht die genügende Menge an Vitamin C, können die Nebennieren nicht genügend Hormone produzieren.

Für die Regeneration der Nebennieren ist jedoch auch das Vitamin E wichtig. Das ich durch LaVita abgedeckt habe und nicht zusätzlich nehme. Was ich jedoch noch zusätzlich nehme ist ein Vitamin B Komplex und Magnesium in Form von einem Magnesium-Öl (äusserlich durch die Haut aufgenommen). Beides spielt ebenso eine grosse Rolle bei der Bereitstellung von Energie. Auch Vitamin D, das eigentlich eher ein Hormon ist darf nicht fehlen und ist doch bei fast allen kaum mehr messbar. Die Kombination dieser Vitalstoffe erhöht die Energieproduktion und stärkt die Nebennieren, ohne sie zu stark zu stimulieren. Dies alles wurde mir auch auf dem Seminar für die moderne Vitalstofftherapie, welches ich vor zwei Wochen besucht hatte, bestätigt. Ein guter Tipp, den ich von einer dort anwesenden Ärztin bekommen habe und gerne weitergebe ist, dass sie den Vitamin D Spiegel ihrer Patienten nicht mit Vitamin D Tabletten hoch bekommt, sondern mit dem guten alten Lebertran. Der zwar geringer dosiert ist, jedoch wohl viel effektiver im Körper angenommen wird.

Alles zusammen mit der extra Portion Vitamin C, hatte ich tatsächlich in kürzester Zeit merklich mehr Energie. Auch ein Präparat mit Aminosäuren (5htp, L-Theanin, L-Tryptophan, L-Tyrosin) hat mir bei meinen Stimmungschwankungen sehr geholfen und mir wieder mehr Lebensfreude geschenkt. Ich habe nicht mehr ganz so tief schwarz gesehen 😉 Da durch eine Nebennierenschwäche auch das gesamte Hormonsystem, und somit unter anderem die Produktion von Serotonin aus den Fugen gerät, muss man auch hier ein Auge drauf haben. Aber dazu gerne mehr in einem anderen Beitrag.

Während sich meine Nebennieren also erholten und mein Körper wieder zu funktionieren begann, war jedoch meine Leber noch nicht fit. Deshalb bin ich gerade dabei ein 10 Tage DETOX Programm zu erstellen, das ich euch gerne nach Abschluss und genügend Erfahrung vorstelle. Teile meines Programmes, um die Leber und den Darm zu entgiften sind:

  • Gluten weg lassen
  • Koffein weg lassen
  • Alkohol weg lassen
  • Medien weglassen (ein Digitalen Detox hat zwar nicht direkt mit der Leber zu tun, jedoch sind die negativen Nachrichten wörtlich gesehen schwer verdaulich)
  • Giftstoffe ausleiten durch viel Wasser trinken, grüner Tee, Bürstenmassage, Sauna, Dampfbad
  • Grüne Smoothies
  • Leber QiGong
  • Mariendiestel Extraxt
  • Leberwickel

Und einige mehr, das ich wie gesagt gerne dann im ganzen Programm mit Rezeptvorschläge, Einkaufsliste und Tagesplan vorstelle.

 

Wenn also auch du mehr Energie und Lebensfreude haben möchtest und nicht weisst, ob deine Nebenniere zu viel Cortisol ausschütten oder schon so geschwächt sind, dass sie gar kein Cortisol mehr produzieren, dann wird es auch für dich Zeit für Veränderung und einen neuen Strategieplan.

Wenn du mehr darüber wissen willst oder einen Lösungsweg suchst, dann schau doch mal hier vorbei oder schreibe mir eine Email an: info@balance-life.com

Bis zum nächsten mal.

Deine Stefanie

Komm in meine FB Gruppe: Leichtigkeit im Leben ohne ChemieGruppe beitreten
+ +